Checkliste Webanalyse für KMU

Checkliste WebanalyseDie Webanalyse soll kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) durch strukturierte Daten einen Überblick über das Verhalten von Besuchern der Firmenwebseite geben. Aus der Auswertung der Webanalyse-Daten ergeben sich Übereinstimmungen oder Abweichungen von den Zielen als Grundlage für Entscheidungen von Maßnahmen. Die Checkliste zeigt Ihnen die Stärken und Schwächen Ihrer Webanalyse.

Die Checkliste

Die Checkliste „Webanalyse“ umfasst Aussagen zu den wichtigsten Kriterien für einen erfolgreichen Einsatz. Jede Aussage können Sie mit „Stimmt“, „Stimmt nicht“ oder „Weiß nicht“ beantworten.

Am Ende summieren Sie Ihre angekreuzten Antworten und können anhand der jeweiligen Summe erkennen, wo Ihr Unternehmen bei der Webanalyse steht. Alle Punkte, die Sie mit „Stimmt nicht“ oder „Weiß nicht“ beantwortet haben, sind Schwachstellen, die Sie verbessern sollten.

Checkliste Webanalyse

Webanalyse - die Ziele

Es reicht nicht, dass Sie in der Webanalyse möglichst große Datenmengen auswerten. Bevor Sie überhaupt mit einer Webanalyse beginnen, sollten Sie definieren, welche Ziele Sie erreichen wollen. Zum Beispiel:

  • Entscheidungsgrundlagen beschaffen
  • SEO-Maßnahmen besser planen und/oder überwachen
  • Besucherzahlen steigern
  • Kundenbindung steigern
  • Besucher möglichst lange auf der Webseite halten
  • Konversion optimieren
  • Kundenzufriedenheit verbessern

Danach sollten Sie die Kennzahlen oder Key Performance Indicators (KPI) festlegen, die von jeweiligen Nutzern benötigt werden.

Webanalyse - die Nutzer

Studien haben gezeigt, dass in vielen Unternehmen die Webanalyse eher eine Alibifunktion im internen Reporting einnimmt. Ursache dafür ist oftmals, dass die Nutzer der Webanalyse nicht an den Zielsetzungen und Maßnahmen beteiligt wurden.

Sorgen Sie also dafür, dass alle Nutzer aus Geschäftsleitung, Sales, Business Development, Marketing oder weiteren Abteilungen ihre individuellen Ziele und Anforderungen definieren und halten Sie diese schriftlich fest. Sorgen Sie ebenfalls dafür, dass die Kennzahlen der Webanalyse, die jeder Nutzer für seine Arbeit benötigt, genau festgelegt werden, qualitativ und insbesondere quantitativ.

Webanalyse - die Aufgaben

Es versteht sich, dass die Aufgaben der Webanalyse beschrieben und die Verantwortlichkeiten festgelegt sein müssen, sonst funktioniert der gesamte Prozess nicht. Auch muss geregelt sein, welche Maßnahmen und Eskalationen greifen, wenn die jeweils ausgewerten Zahlen von den Zielen abweichen.

Webanalyse - die Werkzeuge

Der Suchmaschinenbetreiber und Marktführer Google bietet zwei mächtige Webanalyse-Tools kostenlos an:

  • Google-Analytics
  • Google-Search Console (Google Webmaster-Tools)

Beide Tools decken die Anforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen zu 90% ab. Darüber hinaus gibt es weitere Webanalyse-Tools für spezielle Aufgaben, die im Einzelfall nach einem Leistungsvergleich implementiert werden können.

Haben wir Ihr Interesse an Webanalyse geweckt?

Wir unterstützen Sie gerne bei der Analyse Ihrer Webseiten und geben Ihnen Empfehlungen zur Optimierung. Wir rufen Sie kostenlos zurück, wenn Sie uns Ihre Wünsche in der nebenstehenden Kontaktbox übermitteln. Für ein unverbindliches Beratungsgespräch erreichen Sie uns auch unter der Telefonnummer +49 (0)221 40 31 57. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail mit Ihren Wünschen.

Das könnte Sie in diesem Zusammenhang auch noch interessieren:

 

SEO-Qualitätsrichtlinie

Google hat das Geheimnis um die Qualitätsbewertung von Webseiten gelüftet. Hier finden Sie die neue Richtlinie:

mehr Info

Kostenloser Rückruf

Persönliche Daten
Nachricht
Buttons