Businessplan für Investoren

Businessplan DreistufenmodellDas junge Unternehmen hatte in kurzer Zeit mehrere Ideen für neue Serviceleistungen in der medizinischen Kommunikation erfolgreich in den Markt eingeführt.

Für die Sicherung des Erreichten und die Einleitung der nächsten Wachstumsphase war frisches Kapital erforderlich.

Wie konnten Investoren davon überzeugt werden, in das Unternehmen zu investieren?

Investorenwerbung per Businessplan

Investoren bekommen täglich eine große Anzahl von Businessplänen auf den Tisch. Nur wenige Businesspläne finden Interesse und die wenigsten passieren die kritischen Augen der Prüfer. Damit man in die letztere Gruppe kommt, ist es wichtig zu wissen, worauf Investoren achten und wie sie bewerten.

Mehrere Investoren hatten sich bereits für das Unternehmen interessiert. Das Interesse war aber bisher nicht über ein Stadium lockerer Gespräche hinaus gekommen. Um dies weiter zu entwickeln, wurde ein detaillierter Businessplan nach dem bewährten Dreistufenmodell von WMC Köln (siehe Abbildung) konzipiert, der exakt auf die speziellen Wünsche von Investoren ausgerichtet wurde. Denn Investoren lesen Businesspläne völlig anders, als Gesellschafter oder eigene Führungskräfte. Sie interessieren sich an erster Stelle für Erfolgsfaktoren. Nachfolgend eine Auswahl:

Businessplan: Kundennutzen

Viele Verfasser von Businessplänen sind von ihrer Geschäftsidee so begeistert, dass sie die Informationen euphorisch und primär aus ihrer Sicht auf den Markt formulieren. Solche meistens viel zu optimistischen Businesspläne fallen bei Investoren im Allgemeinen durch. Nur wenn der Kundennutzen einer Geschäftsidee aus der Sicht der Käufer klar fassbar und verständlich ist, wird das Interesse von Investoren geweckt. Kann der Kundennutzen sogar quantifiziert und durch Ersparnis-, Steigerungs- oder Gewinnbeträge ausgedrückt werden, dann wird dies Investoren überzeugen.

Businessplan: Kompetenz

Besonderes Augenmerk legen Investoren auf das Management. Schließlich steht und fällt ein Geschäftsmodell mit der Fähigkeit der Unternehmensleitung, das Geschäftskonzept auch im Tagesgeschäft umzusetzen. Besonders gern gesehen sind Teams, in denen sich Schlüsselqualifikationen ergänzen. Das ideale Management-Team sollte interdisziplinär mit Experten für Entwicklung, Produktion, Marketing, Vertrieb und Betriebswirtschaft besetzt sein und den Wagniskapitalgeber als Partner akzeptieren.

Businessplan: Planzahlen

Planzahlen sind für Investoren die wichtigsten Arbeitsunterlagen. Deshalb haben wir als Anhang zum Businessplan und als separate Tabellenkalkulationen eine Rentabilitätsvorschau, einen Personalplan, eine Investitions- und Abschreibungsplanung, eine Gewinn- und Verlustrechnung, eine Liquiditätsplanung und eine Finanzbedarfsplanung beigefügt.

Businessplan: Marktpotenzial

Das zu finanzierende Unternehmen muss mittelfristig einen großen und wachsenden, meist auch internationalen Markt versorgen können. Dieses Marktpotenzial haben wir identifiziert und genau beziffert. Belegt durch umfangreiche Recherchen, Marktanalysen, Auswertungen und erstklassige Quellen.

Die Ergebnisse

Die Gespräche mit den Investoren wurden intensiviert und konkretisiert. Die idealen Kandidaten erhielten nach Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) den Businessplan. Am Ende beteiligte sich der Marktführer des Marktsegments, in dem das junge Unternehmen tätig ist, mit 49% Anteilen.

Haben wir Ihr Interesse für einen Businessplan geweckt?

Möchten Sie gerne unsere individuelle Marketingberatung in Köln in Anspruch nehmen? Dann wäre eine Kontaktaufnahme der nächste Schritt. Wir rufen Sie kostenlos zurück, wenn Sie uns Ihre Wünsche in der nebenstehenden Kontaktbox übermitteln. Für ein unverbindliches Beratungsgespräch erreichen Sie uns auch unter der Telefonnummer +49 (0)221 40 31 57.Oder Sie schreiben uns eine E-Mail mit Ihren Wünschen.

Das könnte Sie in diesem Zusammenhang noch interessieren:

 

StartUp-Probleme?

Mit der WMC-Checkliste „StartUp-Probleme“ können Sie herausfin- den, ob wichtige Erfolgsfaktoren Ihres Geschäftsmodells kritische Werte haben.

mehr Info